Seiten

Sonntag, 3. Dezember 2017

[ #Geschichte ] Verein Arbeiterheim Dornbirn

[Free eBook] Zentrum der sozialdemokratischen Bildungsarbeit und zugleich "der wichtigste Kristallisationspunkt der Vorarlberger Sozialdemokratie, [wo] die Fäden der heimischen Arbeiterbewegung [zusammenliefen]" (Werner Bundschuh), war das Arbeiterheim in der Viehmarktstraße 3.

Im März 1919 von der Genossenschaft der "Vereinigten Schreiner" erworben, fungierte ein eigens hiezu gegründeter Verein als Erhalter. Hier tagten die Parteigremien, trafen sich die diversen sozialdemokratischen Vereine, Vorträge wurden gehalten, Schulungen von Parteijugend und Frauenfunktionärinnen durchgeführt sowie Feste gefeiert. Die 1924 angesuchte Schankkonzession ermöglichte die Verpflegung der zahlreichen BesucherInnen. Eine hauseigene Bibliothek stand zur Verfügung.
Vorarlberger-Bloghaus-Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
  Stadtluft macht frei. ⇢  

Freitag, 1. Dezember 2017

[ #Planung ] Vorarlberger Projekthandbuch

Gemeinden sind häufig mit komplexen, neuartigen und zeitlich abgrenzbaren Aufgabenstellungen konfrontiert. 

Das in der Schriftenreihe Raumplanung erschienene "Projekthandbuch für Gemeinden" erklärt, wie ein Projekt vom Anfang bis zum Ende organisiert werden kann. Freilich sollte es der User nicht zu eng sehen:

Das Handbuch ist auch für zahlreiche Projekte in der Zivilgesellschaft oder in Unternehmen ein geeigneter Helfer.

Vorarlberger-Bloghaus-Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!


 Stadtluft macht frei. ⇢ 

Donnerstag, 30. November 2017

[ #Umwelt ] Gerechte Umwelt in Kommunen fördert soziale Chancengleichheit

Zahlreiche Studien zeigen zum Beispiel, dass ärmere Menschen häufig in einer stärker belasteten Umwelt leben und daraus oft erhebliche soziale sowie gesundheitlich bedingte Folgekosten entstehen. 

Umweltpolitik kann helfen, Armutsrisiken zu bekämpfen und sollte in Zukunft verstärkt als präventive Sozialpolitik verstanden werden. Zugleich muss die Umweltpolitik darauf achten, dass sie sozialverträglich ist, das heißt keine unzumutbaren Belastungen bei Haushalten mit geringen Einkommen erzeugt.
Vorarlberger-Bloghaus-Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
 Stadtluft macht frei.

Montag, 27. November 2017

[ #Wohnbau ] Strategien für mehr sozialen und räumlichen Zusammenhalt

Geteilte Räume. Eine über Deutschland hinaus interessante Veröffentlichung der Heinrich-Böll-Stiftung.

Deutschland im Jahre 2017 bietet ein widersprüchliches Bild: Die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosigkeit befindet sich auf einem historischen Tiefstand; gleichzeitig gibt es vor allem in den Städten ein nicht unbeträchtliches Maß an Armut. Tatsächlich sind in Deutschland auf der einen Seite Boom-Regionen und auf der anderen Seite strukturschwache Gebiete entstanden. Diesen fällt es schwer, sich aus der Perspektivlosigkeit zu befreien, aber selbst innerhalb prosperierender Großstädte wachsen die Armutsquartiere.

Wie kann verhindert werden, dass aus räumlicher Ungleichheit Ausgrenzung und "Abgehängtsein" wird? Das ist die Kernfrage, die am Anfang der Arbeit der Fachkommission "Räumliche Ungleichheit" der Heinrich-Böll-Stiftung stand. Sie präsentiert nun mit dieser Publikation die Ergebnisse ihrer zweijährigen Arbeit und gibt Einblicke in die Entwicklungen unterschiedlicher Städte und Räume. Am Ende schlägt sie Maßnahmen und Instrumente vor, mit denen die sozialräumliche Polarisierung gestoppt und umgekehrt werden kann.


 Stadtluft macht frei.
Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt sagt mehr:

INHALT

Vorwort 7
Sabine Drewes
Geteilte Räume 9

RAUMBILDER DER UNGLEICHHEIT IN DEUTSCHLAND 15
Rainer Danielzyk
Raumstrukturelle Entwicklungsmuster in Deutschland: Raumtypen
mit Problemlagen 16
Silke Franz
Der Osten ist anders 25

TREIBER UND BREMSER RÄUMLICHER UNGLEICHHEIT 57
Manfred Kühn
Zuwanderung – eine Perspektive für schrumpfende Städte und Regionen? 58
Guido Spars
Bodenpreise und Immobilienmärkte als Verstärker sozialräumlicher
Polarsierung 79
Franziska Eichstädt-Bohlig
Marktkonzentration im Lebensmitteleinzelhandel als Treiber ökonomischer,
sozialer und räumlicher Ungleichheit 96
Silke Franz
Raumwirksame Finanzströme: Finanzausgleiche, Fördermittel,
Strukturhilfen und ihre Wirkungen auf die territoriale Kohäsion 112
Guido Spars
Kommunale Investitionen und Finanzen 147

POLARISIERTE STÄDTE 155
Martin Kronauer
Soziale Polarisierung in Städten: Ursachen, Hintergründe
und Gegenstrategien 156
Julia Gerometta
Sozialräume driften auseinander – Folgen für den gesellschaftlichen
Zusammenhalt 172
Iris Behr und Klaus Habermann-Nieße
Zusammenhalt stärken durch eine aktive kommunale Wohnungspolitik 185
Julia Gerometta
Die Neue Wohnungsgemeinnützigkeit im Gespräch – Wege zu mehr
dauerhaft bezahlbarem Wohnraum 214
Carola Scholz
Funktionen mischen, Nischen sichern, neue Optionen schaffen! 224
Julia Gerometta
Aufbruch für sozialen Zusammenhalt 245

RESÜMEE 261
Neue Strategien für mehr sozialen und räumlichen Zusammenhalt 262
Zusammenfassung: Wie sieht räumliche Ungleichheit
in Deutschland aus, und was ist das Problem? 262
Neun Strategien für mehr sozialen und räumlichen Zusammenhalt 265
Die Autorinnen und Autoren bzw. Kommissionsmitglieder 272

Donnerstag, 23. November 2017

[ #Schule ] Regionale Bildungslandschaften

Gerechte Bildung wird viel zu häufig auf Schulen und LehrerInnen abgeschoben. Bestenfalls werden noch die Eltern gefordert. 

Die Bildungsdiskussion in Österreich in den vergangenen Jahren ist neben den Betroffenen und wohl auch neben den Lösungsmöglichkeiten gelaufen. Dabei sind die Lösungen durchaus regional und kommunal zu organisieren, Eine Publikation der den deutschen Grünen nahestehenden Heinrich-Böll-Stiftung schafft zumindest Anregung.

Das Bildungssystem geht uns alle an. Bildung spielt „vor Ort“, und die Förderung der Kinder und Jugendlichen braucht die Unterstützung und Kommunale Bildungslandschaften.

Kooperation sämtlicher Akteure: der Eltern, Schulen, Einrichtungen, Zivilgesellschaft, der staatlichen Verwaltung und auch der regionalen Wirtschaft. Kommunale Bildungslandschaften sind Verantwortungsgemeinschaften. Die gemeinsame Konzentration auf die Bildungsbiographie soll sicherstellen, dass alle Jugendlichen ein Mindestmaß an Kompetenzen zur eigenständigen Gestaltung ihres Lebens erwerben.

Der Beitrag von Anika Duveneck stellt das Konzept der Kommunalen Bildungslandschaft vor, die Vielfalt der Schwerpunkte und Leitbilder sowie vier Entwicklungslinien, aus denen heraus sich verschiedene Modelle entwickelt haben. Sybille Volkholz gibt Einblicke in die Praxis vor Ort.

 Stadtluft macht frei. ⇢
Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt sagt mehr:

Inhaltsverzeichnis:
7 Vorwort

Anika Duveneck

9 Kommunen übernehmen Verantwortung für gute Bildung
12 «Blühende Bildungslandschaften»:
19 Worauf es beim kommunalen Bildungsengagement ankommt
38 Fazit: Was eine gute Bildungslandschaft ausmacht
40 Literatur

Sybille Volkholz

42 Kommunale Bildungslandschaften
42 Einordnung und Fragestellung
43 Konzepte und Grundideen von Bildungslandschaften
45 Fragen an ausgewählte Bildungslandschaften
46 Strukturen und Arbeiten in Bildungslandschaften
68 Fazit und Empfehlung

Dienstag, 21. November 2017

[ #Stadtentwicklung ] Leitfaden für Kommunalpolitik: Menschen bewegen – Grünflächen entwickeln

Der Leitfaden basiert auf den Ergebnissen eines Forschungsprojektes, das vom Institut für Natursport und Ökologie der Deutschen Sporthochschule Köln durchgeführt und vom deutschen Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert wurde.

Der Leitfaden "Menschen bewegen – Grünflächen entwickeln" kann als PDF heruntergeladen werden.

Vorarlberger-Bloghaus-Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!


 Stadtluft macht frei. ⇢

Donnerstag, 16. November 2017

[ #Lärm ] Handbuch Silent City

Das kostenlose PDF-Handbuch will allen Beteiligten Hilfestellung für einen erfolgreichen und  effektiven Prozess der Lärmminderungsplanung geben. Weit über den Anlass hinaus sind die Informationen über die Beteiligung der Öffentlichkeit und die Öffentlichkeitsarbeit nicht nur interessant sondern auch nutzbar.

Die Europäische Akademie für städtische Umwelt hat im Rahmen des vom deutschen UBA mit Mitteln des Bundesumweltministeriums geförderten Projekts „Silent City” ein Handbuch zur Lärmaktionsplanung erstellt. Dieses Handbuch hilft Kommunen, die Umgebungslärmrichtlinie effektiv umzusetzen.
Vorarlberger-Bloghaus-Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 Stadtluft macht frei.